Schlagwort-Archiv: Sommer

Hmmmmm…..Aprikosenkuchen!

Aprikosenkuchen selber backen

Am Wochenende gab es einen Aprikosenkuchen mit Kokoschips, der in Familienproduktion entstanden ist.

Wer hätte gedacht, dass Mira mit ihren 16 Monaten schon so eine große Hilfe sein kann.

Aprikosenkuchen backen II Aprikosenkuchen backen I

Der Kuchen war ein Traum, deshalb kommt hier das Rezept für euch:

 Zutaten:

  • 1,2 kg entsteinte Aprikosen
  • 500 ml Schlagsahne
  • 200 Gramm Zucker
  • 2 Teelöffel Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 375 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver (im Originalrezept steht Weinsteinpulver, aber Backpulver funktioniert auch)
  • 1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale

Außerdem braucht ihr für den Guss:

  • 150 Gramm Butter
  • 150 Gramm Zucker
  • 4 Esslöffel Milch
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 150 Gramm Kokoschips

Und so geht’s:

Zwei Drittel der Aprikosen vierteln. Für den Teig die Sahne halbsteif schlagen, Zucker und Vanillezucker hinzu geben und die Sahne komplett steif schlagen. Die Eier unterrühren, dann Mehl, Backpulver und Zitronenschale dazu geben und vorsichtig unterheben. Teig auf ein gefettetes Blech streichen und mit den Aprikosenvierteln belegen. Im Backofen bei 200 Grad 18 bis 20 Minuten backen.

Aprikosenkuchen backen III

Aprikosenkuchen backen IV

In der Zwischenzeit die übrigen Aprikosen in ganz feine Spalten schneiden. Für den Guss Butter, Zucker, Mich und Zitronensaft aufkochen, die Kokoschips unterrühren und beiseite stellen. Den Kuchen nach der ersten Backzeit aus dem Ofen nehmen und mit den dünnen Aprikosenspalten belegen. Den Guss gleichmäßig darüber verteilen und den Kuchen nochmal 15 bis 18 Minuten backen. Leeecker!

Aprikosenkuchen backen

Dieses Rezept stammt aus der Zeitschrift Deli. Kennt ihr noch nicht? Dann einfach mal ausprobieren, kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Kochzeitschrift Deli

Die kleine Schwester der Essen&Trinken ist frisch aufgemacht und die Rezepte sind raffiniert, lecker und leicht nach zu kochen. Beim letzten Heft haben wir es doch tatsächlich geschafft, alle Rezepte bis auf zwei nachzukochen – das ist Rekord! Und das aktuelle Heft liegt auch gut im Rennen.*

*Die ist übrigens kein bezahlter Post – das Heft ist wirklich gut ;-)

Bilder: Babybirds

Es ist Eis-am-Stiel-Zeit!

Wer braucht schon Eis aus dem Supermarkt, wenn man Eis-am-Stiel ganz einfach selber herstellen kann. Wer es basic mag, püriert einfach frisches Obst und füllt es in die Förmchen. Wer es etwas raffinierter haben möchte, mischt Jogurt, Gemüse (yep, richtig gehört…) oder das eine oder andere Gewürz unter die Grundmasse:

  • Erdbeereis am Stiel
  • Himbeer Cheesecake Eis am Stiel
  • Jogurt Gurken Mango Ice Pops
  • Zitroneneis am Stiel
Erdbeereis am Stiel1 Himbeer Cheesecake Eis am Stiel2 Jogurt Gurken Mango Ice Pops3 Zitroneneis am Stiel4
Script Slideshow by WOWSlider.com v4.1

Erdbeereis am Stiel

Mein Erdbeereis-am-Stiel gehört wohl eher in die Kategorie „Basic-Wassereis“- Macht aber nix, schmeckt trotzdem lecker.

Himbeer-Eis am Stiel

Annes Himbeer-Cheesecake Eis ist da schon wesentlich schicker. Wie es geht erfahrt ihr auf ihrem wunderbaren Blog Wolkenfees Küchenwerkstatt.

Jogurt Gurken Mango Eis Pops

Eis mit Gurke? Auf diese Idee wäre ich nie im Leben gekommen. Aber stöbert mal in Lenas Rezept zu den Jogurt Gurken Ice Pops rein, ich bin mir sicher, da läuft euch auch das Wasser im und zusammen. Und wenn ihr schon mal da seid: der Rest ihres Blogs Coconut & Vanilla ist auch sehr lesenswert.

Zitroneneis am Stiel

Das Zitroneneis von Nora gehört hingegen wieder zu der schnellen Sorte Eis-am-Stiel-und ist dank der eingefrorenen Zitronenscheiben ein echter Augenschmaus. Das Rezept findet ihr auf ihrem Blog Seelen Sachen.

Habt ihr ein gutes Rezept für ein schnelles Wassereis? Dann immer her damit!

Selbstgemachte Zitronenlimonade mit Minze {zuckerfrei}

Ich habe kein Problem damit, während der Schwangerschaft auf Sprizz, Hugo und Weinschorlen zu verzischten. Aber immer nur Wasser, Tee und Apfelschorle zu trinken  ist mir auf Dauer zu langweilig. Deshalb befinde ich mich aktuell auf der Suche nach einem adäquaten Getränk für kleine Sommerpartys am See und gemütliche Abende auf dem Balkon (siehe auch meine To-do-Liste für diesen Sommer).

Selbstgemachte Zitronenlimonade mit Minze

Weil die Minze im Balkonkasten im Moment wie verrückt wächst, kam mir letzte Woche die Idee zur einer selbstgemachten Zitronenlimonade mit Minze.

Selbstgemachte Zitronenlimonade mit Minze

 

Für meinen erste selbstgemachte Limonade (ergibt etwas mehr als einen halben Liter) habe ich folgende Zutaten verwendet:

2 Zitronen

3 Zweige frische Minze

1,5 Esslöffel Stevia (ich verwende die Pulverform)

½ Liter Wasser

Und so geht’s:

Selbstgemachte Zitronenlimonade mit Minze

Die Zitronen auspressen und zusammen mit der Minze und dem Stevia in ein Schüsselchen geben. Die Minzeblätter mit einem Stößel etwas zerdrücken und die Basis für die Limonade 10 Minuten durchziehen lassen. Die Mischung in einen hohen Krug geben und mit dem Wasser auffüllen. Kühl stellen und in einem Glas mit Eiswürfeln servieren.

Selbstgemachte Zitronenlimonade mit Minze

Ich habe am Anfang zu wenig Stevia verwendet und auch 1,5 Esslöffel ist noch relativ sauer. Am besten, ihr tastet euch einfach selber an den idealen Süßegrad heran.

Ich versuch, möglichst wenig Zucker zu essen, deshalb habe ich die Zitronenlimonade mit Stevia gemacht. Dadurch ist sie außerdem praktisch kalorienfrei und kariesfrei – juchhu! Statt Stevia könnt ihr aber auch ganz einfach Zuckersirup verwenden.

 

5 Baumhäuser zum selber bauen

 

Wir haben keinen Garten und deshalb auch keinen Baum und deshalb logischerweise auch kein Baumhaus. Schade! Aber man darf ja mal träumen, oder?

Es gibt fertige Bausätze im Baumarkt zu kaufen, noch mehr Spaß macht es aber, sein eigenes Baumhaus zu entwerfen und zu bauen. Lasst euch inspirieren:

  1. Eine schriftliche Anleitung gibt es leider nicht. Aber die wunderbare Gärtnerin von ein Schweizer Garten die einzelnen Schritte bis zum fertigen Baumhaus mit der Kamera festgehalten.
  2. Es muss nicht immer die 3 Zimmer-Villa in den Wipfeln sein. Manchmal reicht auch einfach nur eine gute Basis, den Rest des Baumhauses denken sich die Kinder dazu. Eine ausführliche Anleitung für dieses minimalistische Baumhaus findet ihr bei Apartment Therapy.
  3. Eine ausführliche Anleitung für ein klassisches Baumhaus findet ihr auf der Seite der Schnuckolinos. Hach ja, einen handwerklich begabten Opa müsste man haben (und einen Baum)
  4. Wer sagt eigentlich, dass Baumhäuser immer draußen sein müssen. Dieses kleine Baumhaus steht in einem kleinen Laden in Ekeberg, Norwegen. Leider ist keine Anleitung dabei, aber mit etwas Phantasie kann man dieses Häuschen auch selber in eine ungenutzte Zimmerecke bauen.
  5. Ok, dieses Baumhaus ist die Königin aller Baumhäuser! Lauren, eine professionelle Fotografin, hat die Entstehungsgeschichte dieser Baumvilla in ihrem Blog Eilas Blog Schritt für Schritt dokumentiert. Wahnsinn, oder?

Und dann bin ich bei meinen Recherchen noch über Treehouseguide gestolpert. Hier kann man ausführliche Anleitungen für Baumhäuser kaufen….leider auf Englisch, also sind die Maßeinheiten in Inches. Aber wenn an sorgfältig umrechnen, müsste man mit den Anleitungen trotzdem gut arbeiten können.

Ihr habt ein Baumhaus gebaut, dass unbedingt mit in diese Sammlung muss? Dann schreibt mir eine Mail an info@babybirds.de

Leinen los, der Sommer ist da!

Ein Ferienhaus auf einer der vielen kleinen schwedischen Inseln und eine kleine Jolle,  mit der wir jeden Tag raus fahren….das wärs doch! Zugegeben: Schweden ist von uns unglaublich weit entfernt und ich habe noch nie auf einem Segelboot gestanden. Wahrscheinlich wird mir direkt schlecht, trotzdem will ich das irgendwann mal machen. Und bis es so weit ist, träume ich von blau- rot-weißen Sommersachen im Marinelook, verziert mit süßen kleinen Ankern. Denn so sieht für mich mein Schwedensommer aus:

Leinen los, der Sommer ist da!

1. Sommerliche Knickerbocker von betus betus (via DaWanda)

2. Gestreiftes Longsleeve von Petite Bateau

3. Spielboot aus Holz von Nostalgie im Kinderzimmer

4. Ne jute Tasche von Henriette Handgemacht (via DaWanda)

5. Süßer Wendehut von LillyPicadilly (via DaWanda)

6. Maritime Wimpelkette von GisaDiana (via DaWanda

 

To-do-Liste Sommer 2013

Sommer 2013

  1. Endlich richtig jonglieren lernen
  2. Die ersten eigenen Erdbeeren ernten
  3. Das Fotobuch zu Miras erstem Jahr endlich fertig machen
  4. Eine alkoholfreie Alternative zu Hugo und Sprizz finden
  5. Mit Mira im See plantschen gehen  – so oft wie möglich
  6. Ein Picknick machen
  7. Zur Abwechslung mal keinen Sonnenbrand bekommen
  8. Eis selber machen
  9. Möglichst oft draußen essen
  10. Bilder aufhängen

Was habt ihr euch für diesen Sommer vorgenommen?

8 Wasserspiele zum Abkühlen – nicht nur für Kinder

8 Wasserspiele für heiße Tage - nicht nur für Kinder!

Puuuuh, ich habe gerade das Gefühl, mir bricht schon vom Tippen der Schweiß aus. Bei den Temperaturen würd ich am liebsten für die nächsten Tage IN den See ziehen.

Passend zum Wetter habe ich mal ein bisschen recherchiert, was man bei diesen Temperaturen neben See, Freibad & Planschbecken mit den Kindern noch so anstellen kann:

1. Eiskalte Kuchen

Statt mit Sand die Sandkastenförmchen mal mit Wasser füllen und einfrieren. Die eiskalten Kuchen senken am nächsten Tag schön die Temperaturen im Planschbecken.

2. Heiße Kartoffel

Einen Luftballon mit Wasser füllen, zuknoten und ein kleines Loch reinpiksen. Die Kinder stellen sich im Kreis auf und müssen sich den Ballon gegenseitig zuwerfen. Ziel ist es, den Ballon möglichst schnell weiter zu geben, bevor er leer ist.

3. Wasserballett

Den Rasensprenger aufstellen, Musik anmachen und die Kinder rund um den Wassersprenger toben bzw. tanzen lassen. Sobald die Musik ausgeht, müssen die Kinder stillstehen – und werden natürlich nass. Sobald die Musik wieder angeht, dürfen sie sich weiter bewegen.

4. Schwammrennen

Bei diesem Spiel geht es darum, Wasser mit Hilfe eines Schwammes von einem vollen Eimer in einen anderen leeren Eimer zu transportieren. Gewinner ist, wer seinen Eimer zuerst umgefüllt hat.

5. Eiszeitforscher

Kleine Spielzeugtiere oder Autos in einer Plastikwanne mit Wasser versenken und die Wanne einfrieren. Die Spielzeuge können am nächsten Tag mit einem kleinen Hammer rausgebrochen oder mit heißem Wasser rausgeschmolzen werden.

6. Wasserlimbo

Den Gartenschlauch gerade halten und die Kinder darunter durchtanzen lassen. Langsam den Gartenschlauch senken –  wer kommt noch drunter durch, ohne nass zu werden?

7. Fangen mit der Wasserpistole

Eigentlich muss man hier nicht viel erklären. Statt abklatschen müssen die anderen Kinder mit der Wasserpistole getroffen werden. Wer nass wird bekommt die Wasserpistole und das ganze Spiel geht von vorne los.

8. Wasserbombenschlacht

Ganz klassisch: Luftballons mit Wasser füllen, zuknoten und los geht’s!

Kennt ihr noch mehr Spiele?

Bild: Norbert Roemers  / pixelio.de