Schlagwort-Archiv: Rezept

Schneewölkchen – ein Rezept für kinderleichte Plätzchen

Das Rezept für die Traumstückchen von Samt und Sahne ist unter Bloggern legendär. Inzwischen wurden die Plätzchen von Nancys Freundin Martina mehr als 35 Mal nachgebacken und verbloggt.

Plätzchen Rezept für himmlische Wölkchen

Nach Weihnachten wurde es bei uns so richtig kalt. Bei -15 Grad und scharfem Wind hatten auch die Kinder keine Lust mehr draußen im Schnee zu spielen. Also haben wir uns die Zeit drinnen vertrieben und Plätzchen gebacken. Das Rezept für Nancys Traumstückchen kann man prima mit Kindern nachbacken. Die Zutaten sind in der Regel vorrätig und die einzelnen Schritte sind schön unkompliziert. Weil wir während der Weihnachtsbäckerei so viel Spass mit den Ausstechern hatten, haben wir das Rezept ein wenig abgewandelt. Statt den Teig in kleine Scheiben zu schneiden, haben wir ihn ausgerollt und kleine Wolken ausgestochen.

Plätzchen Rezept für himmlische Wölkchen

Für ca. 60 Ausstecher Plätzchen benötigt ihr:

500 g Mehl

5 Eigelb

250 g Butter

2 Päckchen Vanillezucker

125 g Zucker

Schale einer Zitrone

Viiiiel Puderzucker

Und so geht’s:

Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten und abgedeckt eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsplatte portionsweise ausrollen (ca. einen halben Zentimeter dick) und die Plätzchen ausstechen.

Die Plätzchen auf ein Backblech legen (Backpapier nicht vergessen) und im Ofen bei 180 Grad 10 bis 15 Minuten hellgelb backen.

Kurz auskühlen lassen und dann sofort im Puderzucker wälzen.

Viel Spaß beim Vernaschen der Plätzchen

Feinschmeckertipp:

Das Plätzchen Rezept ist so schön einfach, dass man es toll variieren kann. So spontan würde ich die Wölkchen beim nächsten Backen mal in Lavendelzucker oder Zitronenzucker wälzen…

DIY: Holunderblüten-Wassereis

Holler die Eisfee: aus Holunderblütensirup und Wasser wird nach einer Nacht im Kühlschrank ein leckerschmecker Wassereis am Stiel.

Für sechs eiskalte Paletas (das Wort kommt aus Südamerika und bedeutet „am Stiel”) benötigt ihr ca. 400 ml Wasser und Holunderblütensirup nach Geschmack. Ich mag mein Eis lieber etwas süßer als meinen Hollersprudel, aber das ist jedem selber überlassen.

Mischung in die Eisformen geben, die Stiele einsetzen und das Eis über Nacht gefrieren lassen. Vor dem Servieren die Förmchen aus dem Eisfach nehmen, kurz mit lauwarmem Wasser abspülen und das Eis herauslösen.

Hübsch sieht das Wassereis sicher auch aus, wenn man einige Beeren oder Blumen wie Gänseblümchen oder Kapuzinerkresse-Blüten mit einfriert.

Blitzschnelle Müsli-Bratäpfel

Dieser Nachtisch ist so schnell gemacht, dass dieser Post den Tag „Rezept“ eigentlich nicht wirklich verdient. Aber hätte ich ihn euch deshalb vorenthalten sollen? Na also….

Blitzschnelle Müsli-Bratäpfel

Die Temperaturen befinden sich bei uns zur Zeit im freien Fall. Am Wochenende habe ich Schals und Mützen heraus gekramt und seit einigen Tagen habe ich starke Gelüste nach allem, was irgendwie herbstlich schmeckt: Kürbissuppe, Maronen, und….ganz wichtig….Bratäpfel. Weil mein Lieblings-Bratapfel-Rezept mindestens eine Stunde braucht, habe ich kürzlich diesen simplen kleinen Nachtisch kreiert. Zubereitungszeit von der Idee bis zum fertigen Bratapfel: 5 Minuten – ich schwör!

Für eine Mutter-Tochter-Portion benötigt ihr:

  • Zwei Äpfel (mittlere Größe)
  • 4 Esslöffel Müsli (möglichst Apfel-Crunchie)
  • Zwei Esslöffel Wasser
  • Ein Esslöffel Öl
  • Zwei Teelöffel braunen Zucker
  • Eine Prise Zimt
  • Wer mag: Rosinen, getrocknete Cranberries, Walnüsse, Haselnüsse….

Und so geht’s:

Blitzschnelle Müsli-Bratäpfel

Die Äpfel in Viertel schneiden, entkernen und in eine mikrowellenfeste Schüssel oder kleine Auflaufform geben. Die restlichen Zutaten vermischen und unter die Äpfel heben. Den Auflauf ca. 3 Minuten in der Mikrowelle backen.

Die Bratäpfel rausnehmen und genießen!