Schlagwort-Archiv: Kindermode

Fratellino: Kindermode made in Germany

Gesehen und direkt verliebt! Die mitwachsenden Knickerbockerhosen von Fratellino sind einfach wunderschön! Und die kuschelweichen Wollsachen sind genau richtig für kalte Wintertage:

Fratellino: Kindermode made in Germany

Fratellino: Kindermode made in Germany

Fratellino: Kindermode made in Germany Fratellino: Kindermode made in Germany

Hinter Fratellino stehen Franziska und Mario: Fotografen, Designer, Träumer, Texter, Zweifler, Optimisten, Programmierer und Praktikanten in zwei Personen. Ach so, und verheiratet sind sie auch noch. Vor allem aber sind sie Eltern von zwei Jungs, die Kindermode und Accessoires für Kinder designen, die im Alltag noch fehlen. „Wichtig war uns bei der Realisierung unserer Ideen, das die Kinderkleider in Deutschland hergestellt werden, wir hochwertige Materialien nutzen und die Kinder sich darin wohlfühlen. Also weg von Erwachsenenmode für Kinder, sondern wieder mehr kindgerechte Schnitte.“ sagt Franziska. Wenn das alleine kein Grund ist, das junge Label zu unterstützen.

Bestellen könnt ihr direkt über die Website http://www.store.fratellino.de

Von Zwillingseltern designt: die ersten eigenen Zwillingsshirts von Lieb Zwei sind da!

Süße Klamotten mal zwei zu finden ist gar nicht so einfach – Zwillingseltern wissen das! Aus diesem Dilemma hat der Online-Shop Lieb Zwei ein Geschäftsmodell gemacht:  Es gibt Kleidung, Spielsachen und Accessoires jeweils als Sets für 2 Kinder mit in Kombinationen: Mädchen/Junge, Junge/Junge oder Mädchen/Mädchen. Und seit letzter Woche gibt es exklusiv die ersten Zwillingsshirts aus der eigenen Lieb Zwei Kollektion:

Von Zwillingseltern designt: die ersten eigenen Zwillingsshirts von Lieb Zwei sind da!

Die Shirts sind toll geworden, oder? In den nächsten Wochen sollen weitere Designs hinzukommen – vorbei schauen lohnt sich also!

Linklove: Lieblings-Kindermode-Blogs

In den Anfängen von Babybirds habe ich gerne über Kindermode geschrieben. Bis ich dann irgendwann festgestellt habe: andere können das einfach besser. Jetzt schreibe ich immer noch gerne über Kindermode, aber eben nicht mehr so oft. Dafür lese ich umso mehr bei denen mit, die richtig was davon verstehen. Dies sind einige meiner Lieblings-Blogs in Sachen Minimode:

Paul et Paula

Linklove: 4 Kindermode-Blogs (die euch evtl. viel Geld kosten könnten)

Paul et Paula ist eigentlich ein typischer Mummy Lifestyle Blog, inzwischen geht es aber immer mehr um das Thema Kindermode. Und das ist auch gut so. Peggy hat nämlich nicht nur einen guten Geschmack, sondern auch eine Nase für Trends und ein Gespür für neue Labels.

Smudgettika

Linklove: 4 Kindermode-Blogs (die euch evtl. viel Geld kosten könnten)

Linda McLean arbeitet hauptberuflich als Fashion Editor bei dem Kindermode Magazin Junior Fashion. Sie weiß also, wovon sie bloggt. Auf Smudgettika stellt sie regelmäßig die neuesten Trends und coolesten Label in Sachen Kindermode vor. Aber Vorsicht: die Frau hat einen teuren Geschmack!

Heart & Habit

Linklove: 4 Kindermode-Blogs (die euch evtl. viel Geld kosten könnten)

Brandy, Designerin, Yoga-Addict und Mutter zweier Kinder, bloggt über große und kleine Moment mit ihrer Familie in Kanada. Das Thema Mode spielt dabei (fast) immer eine Rolle. Und jetzt muss ich schnell mal recherchieren, wo ich dieses coole „you are my sunshine“-Shirt herbekomme.

Welche Blogs könnt ihr in Sachen Kindermode noch empfehlen?

Press Play: nachhaltige Kinderkleidung aus Hamburg

Eine Freundin hat mich kürzlich auf das kleine Hamburger Kinderlabel Press Play aufmerksam gemacht. Und weil Press Play alles in sich vereint, was ich an Kinderkleidung schätze:

Press Play: nachhaltige Kinderkleidung aus Hamburg

 

Die Sachen sind Unisex, werden aus nachhaltigen Materialien in Deutschland produziert und sehen darüber hinaus super aus, muss ich die aktuelle Kollektion gleich mal vorstellen:

Press Play: nachhaltige Kinderkleidung aus Hamburg

Die Kinderkleidung von Press Play gibt es aktuell in einigen ausgewählten Läden in Hamburg, Berlin und im Rhein-Main Gebiet. Außerdem im Netz, zum Beispiel über Green Avenue.

LOVE: Onesies von Blamo

Ein Onesie ist einfach perfekt für die ganz Kleinen. Bei Fab bin ich kürzlich über diese Einteiler von Blamo gestolpert. Love! Love! Love!

Onesies von Blamo

Wenn es die Anzüge nicht mehr bei fab gibt, könnt ihr sie auch direkt über Blamo bestellen.

Übrigen sind die Kinder-Anzüge nur ein Spinoff der Hauptkollektion für Erwachsene. Onesies für Erwachsene – geht für mich aber so gar nicht. Auch wenn mir eine Twitter-Freundin versicherte es gäbe nichts Bequemeres auf der Welt und ihr Freund habe jetzt auch einen. Wie sehr ihr das?

Modische Inspirationen für Schwangere: 6 Pinterest-Boards, denen ihr folgen solltet

Pinterest Maternity Style

Sein Bäuchlein versteckt man heute nicht mehr, sein Bäuchlein zeigt man. Und die Online-Fashionistas dieser Welt machen davon netterweise auch noch ein Foto und laden es hoch. Bei Pinterest gibt es inzwischen eine ganze Reihe Street-Style Bilder von Schwangeren, die ihren Bauch modisch in Szene setzen. Eine tolle Inspiration für alle werdenden Mütter, die sich noch nicht ganz sicher sind, wie man Schwanger sein und modisch aussehen unter einen Hut bekommt.

Ich stelle euch hier 6 meiner Lieblingsboards auf Pinterest vor:

Prêt à Pregnant: Ihr sucht Inspirationen fürs Büro oder seid einfach gerne etwas schicker unterwegs? Dann seid ihr bei Prêt à Pregnant genau richtig. Auf dem Pinboard „Pregnancy Style“ des Online Magazins gibt es jede Menge Inspirationen für die schicke Schwangere.

Kelly Pregnant Maternity Style: Was für eine süße Idee: Susan B. hat für ihre schwangere Freundin Kelly ein Pinboard mit vielen modischen Inspirationen zusammen gestellt. Der Stil ist lässig-casual mit vielen Jeans-Tunika Kombos und süßen Kleidern.

Maternity Sessions: Die Fotografin Caroline Momberg ist auf Familienbilder spezialisiert und das Pinboard ist als Inspirationsquelle für neue Kunden gedacht. Neben tollen Ideen fürs Babybauch-Shooting bekommt man hier aber auch jede Menge Fashion-Tipps.

Maternity & Schwangerschafts Style: Ich mag es gerne casual und bunt und das sieht man meinem Pinterest Board auch an. Neben vielen Streifen-Outfits (ich habe da wohl eine andauernde Phase) habe ich eine ganze Menge Kleider-Pins zusammen getragen. Darin fühle ich mich selber einfach am wohlsten.

DIY Maternity Style: Sollte ich es in diese Leben noch schaffen richtig nähen zu lernen (und vorausgesetzt wir bekommen noch ein Kind), dann werde ich einige der Ideen von meinem DIY-Maternity Style-Board auch umsetzen. Bis dahin sammele ich noch ein bisschen und schwelge in den vielen tollen Ideen.

Celebrity Maternity Style: Wer sich lieber von den Reichen und Schönen inspirieren lässt, sollte mal hier vorbei schauen. Von Beyonce über Jessica Alba und Reese Witherspoon bis hin zu Hale Berry: hier könnt ihr sehen, wie diese Ladies ihren Babybauch modisch in Szene gesetzt haben.

Leinen los, der Sommer ist da!

Ein Ferienhaus auf einer der vielen kleinen schwedischen Inseln und eine kleine Jolle,  mit der wir jeden Tag raus fahren….das wärs doch! Zugegeben: Schweden ist von uns unglaublich weit entfernt und ich habe noch nie auf einem Segelboot gestanden. Wahrscheinlich wird mir direkt schlecht, trotzdem will ich das irgendwann mal machen. Und bis es so weit ist, träume ich von blau- rot-weißen Sommersachen im Marinelook, verziert mit süßen kleinen Ankern. Denn so sieht für mich mein Schwedensommer aus:

Leinen los, der Sommer ist da!

1. Sommerliche Knickerbocker von betus betus (via DaWanda)

2. Gestreiftes Longsleeve von Petite Bateau

3. Spielboot aus Holz von Nostalgie im Kinderzimmer

4. Ne jute Tasche von Henriette Handgemacht (via DaWanda)

5. Süßer Wendehut von LillyPicadilly (via DaWanda)

6. Maritime Wimpelkette von GisaDiana (via DaWanda

 

Shampoodle

Wenn ich nicht sowieso schon ein Fan skandinavischer Kindermode wäre, dann müsste ich euch dieses schwedische Label alleine wegen dem Namen vorstellen.

Praktische (und trotzdem stylische) Kindersachen mit coolen grafischen Prints und frechen Streifen – das ist die Winterkollektion von Shampoodle. Das Jäckchen mit dem “Pet Wal”-Aufdruck sähe an dem kleinen Fräulein M. sicher spitze aus. Und die Latzhose hätte ich am liebsten selber. Aber seht selber:

Shampoodle

T-shirt Pet Wale Monster Latzhose

Inspiration für diese Kinder-Kollektion war übrigens Tim, der vierjährige Sohn der Designerin Helene Stevenberg. Der wünschte sich nichts sehnlicher als einen Pudel, und zwar einen echten! Weder Sixten, der 16 Jahre alte Baraccuda im Stockholmer Zoo, noch die Affen-Show seines älteren Bruders konnten Tim von seinem Wunsch abbringen. Deshalb setzte sich Helene schließlich hin und begann im Netz nach Tieren zu recherchieren, die sich auch in kleinen Stockholmer Wohnungen wohl fühlen. Und sie beschloss, ihre nächste Kindermode-Kollektion nach ihre Sohn die „I want a Poodle“-Kollektion zu nennen.

Die schicken Shampoodle-Sachen könnt ihr unter anderem über swestars bestellen.

leonello. für jungen!

Wirklich schön Klamotten für kleine Jungs haben Seltenheitswert. Das merkte auch Claudia Kuzaj  nach der Geburt ihres ersten Sohns. Kurzerhand gab sie ihren Job als Journalistin auf und machte sich mit einem eigenen Kinder-Bio-Label selbständig. Zum Glück – nicht für kleine Jungs und deren Mütter – denn das Mädchen fühlen sich in den fröhlich-bunten Kleidungsstücken mit den kleinen Löwen sicher auch wohl:

Kaufen könnt ihr die hübschen Kindersachen unter anderem im DaWanda-Shop  von leonello. Und wer mehr über das Label erfahren möchte, dem sei die Website ans Herz gelegt. Hübsch gemacht und schön geschrieben – so ganz hat Claudia ihre Journalisten-Vergangenheit dann doch nicht abgelegt.

Voll von den Socken: Babysöckchen Cheeritoes

Was für süße Söckchen, was für ein passender Name. die Cheeritoes von Trumpette sind ein echter Hingucker: Das eine Söckchen ist immer im Streifen-Look, das andere im Pünktchen- Design gehalten. Und das ganze in wunderbar knalligen Farben:Bestellen könnt ihr die Söckchen unter anderem über babylotta-shop.de. Von Trumpette gibts noch viel mehr kreative Baby- und Kindersöckchen, die sind aber leider nur in den USA erhältlich – schade!