re:publica Nachlese: Ein Plädoyer fürs Kind sein von Tanja und Johnny Häusler

Vorletze Woche war ich in Berlin auf der re:publica. Besonders gespannt war ich auf die Session Netzgemüse: Aufzucht und Pflege der Generation Internet von Tanja und Johnny Häusler . Doch die beiden re:publica-Mitbegründer und Eltern zweier Söhne entschieden sich kurzfristig gegen die Vorstellung ihres neuen Buches.  Stattdessen kotzten sie eine Runde im Quadrat und protestierten unter anderem:

· Gegen ein hundert Jahre altes Bildungssystem, das den Anforderumngen der mordernen Informationsgesellschaft kaum gerecht wird

· Gegen eine Gesellschaft, in der sich Kinder nicht mehr entfalten können

· Gegen Schule als einen Ort, „an dem man für’s Leben lernt, der aber kaum Zeit für’s Leben lässt“

· Gegen eine Gesellschaft, die moderne Medien verteufelt, weil sie sie einfach nicht versteht.

Aber seht selber: Das Plädoyer der Häuslers fürs Kinds sein – mit Gänsehautgarantie:

Den kompletten Text zum Nachlesen findet ihr auf Spreeblick, dem Blog der Häuslers.

PS: Netzgemüse habe ich mir dann übrigens auch ohne Buchvorstellung gekauft. Prädikat: empfehlenswert!

2 Gedanken zu „re:publica Nachlese: Ein Plädoyer fürs Kind sein von Tanja und Johnny Häusler

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>