Mit Baby auf Reisen: Urlaub im Familotel

Ist schon ein Weilchen her, aber ich wollte euch trotzdem noch von unserem ersten Urlaub in einem Familienhotel berichten. Yep, die Dame die hochschwanger mit dem Rucksack durch Mexiko getingelt ist, geht jetzt ins Familienhotel. Und zwar gerade mal 60 Kilometer vom eigenen Bett entfernt.

Im Dezember hat sich unsere Elternzeit ein paar Wochen überschnitten. Wie das die moderne Mittelklassefamilie so macht, wollten wir eigentlich ein paar Wochen wegfliegen. Aber wie das mit Baby dann so ist, haben wir alle Pläne kurzfristig über den Haufen geworfen. Mehrere Stunden Flug und eine anderen Klimazone können mit einem zahnenden Baby zu einer Überraschungskiste werden, deren Inhalt man nicht unbedingt kennen lernen möchte. Ein paar Tage raus wollten wir aber trotzdem, gerne mit Rundrumsorglos-Service. Deshalb ist es dann ein Familotel geworden.  Genau genommen das Familotel Bären am See in Seewald, Schwarzwald.

Es war sicherlich nicht so warm wie auf den Kanaren und das Essen war nicht so exotisch wie in Mexiko: aber wir haben uns drei Tage richtig gut erholt und…

  • …jeden Abend ein 5 Gang Menü verspeist,
  • …lecker Cocktails getrunken,
  • …im hoteleigenen Wellnessbereich ausgiebig Sauna gemacht und gebadet,
  • …uns eine ayuvedische Ölmassage und ein Facial gegönnt,
  • …einen langen Spaziergang durch den Winterwald gemacht (toll!),
  • …Freudenstadt im Schwarzwald angesehen (langweilig!),
  • …viel Spielzeit mit der kleinen Säbelzahntigerin verbracht.

Familotel

Die Zeit im Hotel war auch mit zahnendem Baby entspannt, weil…

  • …unser Zimmer komplett mit Babybett, Wickelmöglichkeit, Windeleimer, Flaschenwärmer und Babybadewanne ausgestattet war.
  • …sich niemand über ein schreiendes Baby beschwerte. Auch der nächtliche Protest (zwei Stunden ab zwei Uhr morgens) blieb unkommentiert.
  • …Babys im Restaurant wie vollwertige Gäste behandelt werden und deshalb die komplette „Infrastruktur“ bereit steht:  Lätzchen, Löffel, Babygeschirr und Hochstuhl – alles da!
  • …wir uns nicht um das Essen für die Kleine kümmern mussten. Stattdessen durften wir wählen: Brei vom Babybuffet, frisch Gekocht und Püriertes aus der Hotelküche oder ein Gläschen.
  • …es einen Babyspielraum (auf Wunsch mit Kinderbetreuung) gibt.
  • …Badewindeln für eine Runde Babyschwimmen im Hotelpool bereit liegen.
  • …Krabbelkinder während dem Essen auf Erkundungstour gehen können und das gesamte Personal mit aufgepasst hat. 5 Gänge  essen sich nicht in 20 Minuten.
  • …alle Mitarbeiter des Hotels unglaublich kinderlieb und zuvorkommend waren.

Familotel_Babybuffet Familotel Essen

Das Hotel Bären am See selber ist eine gemütliche Mischung aus Alt und Neu. An einigen Stellen sieht man noch, dass es früher ein reines Tagungshotel war. Inzwischen hat man sich aber komplett dem Familotel-Konzept verschieben und will das bis zum Frühjahr weiter umsetzen. Die Tagungsräume sollen zu einem großen Spielraum umgebaut werden, der direkt raus auf den großen Spielplatz geht und ein Kinderschwimmbereich ist auch geplant.

Mit Kleinkindern die Nebensaison nutzen

Kurz vor Weihnachten ist quasi noch neben der Nebensaison, deshalb hatten wir das Haus zusammen mit drei weiteren Kleinkindern und deren Eltern für uns. Im Sommer oder an Weihnachten können es dagegen laut Hotelpersonal auch mal bis zu 50 Kinder sein.

Fazit: Um mal ein paar Tage die Seele baumeln zu lassen und sich in kinderfreundlicher Umgebung um nichts zu kümmern, ist das Familotel-Konzept perfekt. Gerne wieder!

PS: Damit hier kein falscher Eindruck aufkommt: dieser Post wurde weder bezahlt noch gesponsort. Es war einfach ein schöner Urlaub!

Ein Gedanke zu „Mit Baby auf Reisen: Urlaub im Familotel

  1. septembermorgen

    Danke für die Zusammenfassung. Letztes Jahr hätten wir auch fast einen Urlaub in einem Familotel verbracht, haben dann aber noch eine gute Alternative gefunden in einer Ferienwohnung an der Nordsee. Sowas auszusuchen ist anhand von Website und Bildern immer recht schwierig, daher ist ein (echter) Erfahrungsbericht viel wert. Mal sehen, ob wir sowas wirklich mal machen – für uns ist das wie für Dich auch komisch ;-) .
    Und bei Freudenstadt gebe ich Dir recht ;-) ! Aber toll im Sommer ist der Barfußpark dort in der Nähe, falls Du den noch nicht kennst.

    Liebe Grüße, Katja

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>