Kategorie-Archiv: Reisen

Mit Kindern zu Besuch in…..{Offenburg}

Fast jeder hat schon mal von Offenburg gehört. Leider verorten es die meisten irgendwo bei Frankfurt, dabei hat unser hübsches kleines Städtchen so gar nichts mit Offenbach gemein. Eingebettet zwischen Reben und Schwarzwald ist Offenburg nämlich Idylle pur.

Touristisch gesehen muss man nicht unbedingt eine Woche bleiben, aber ein Tagesausflug lohnt sich auf alle Fälle. Was man sich als guter Tourist in Offenburg alles ansehen sollte, erfahrt ihr hier oder in diese Reiseführer. Ich stelle euch dagegen an dieser Stelle ein paar Sehenswürdigkeiten für Kinder vor.

Der Platz der Verfassungsfreunde

Der Platz der Verfassungsfreunde in der Offenburger Oststadt fehlt in keinem Touri-Guide. Das ehemalige Kasernengelände ist heute ein großer Park mit viel Platz zum spielen und toben. Nicht zu Übersehen ist die 20 m hohe Aluminiumskulptur des amerikanischen Künstlers Jonathan Borofsky. Ratet doch mal zusammen, was die eigentlich darstellt?

Mit Kindern zu Besuch in Offenburg_Platz der Verfassungsfreunde

Für die Kleinen lohnt sich ein Abstecher auf den Kleinkinderspielplatz hinten rechts in der Ecke und danach gibt es eine kleine Stärkung im Borofskys. Wenn zum Hinsetzen keine Zeit bleibt, es gibt hier übrigens auch Coffee to go.

Kulinarisch wertvoll: der Spielplatz an der Dreifaltigkeitskirche

Rein spieltechnisch ist der Spielplatz an der Dreifaltigkeitskirche ein Spielplatz wie jeder andere. Wieso er hier trotzdem erwähnt werden muss? Weil er  mitten in der Stadt gegenüber vom Cafe Grün und des Bauernladens (Friedenstr. 22) liegt.

Mit Kindern zu Besuch in Offenburg_ Cafe Grün

Bei selbstgebackenem Kuchen (Bauernladen) und hausgemachter Limonade (Cafe Grün) guckt es sich den Kindern auf dem Spielplatz gleich viel entspannter zu.

In der Innenstadt gibt es viel zu entdecken

Für Kinder gibt es in der Offenburger Innenstadt jede Menge zu entdecken. Da wären zunächst mal die drehbaren Raben des Künstlerehepaares Werres auf dem Fischmarkt. Ein paar Meter weiter gibt es einen großen Karuselstein  und wer findet als erstes die Riesenschlange mit Apfel, die es sich in der Fußgängerzone gemütlich gemacht hat? Im Sommer solltet ihr unbedingt einen Abstecher auf den Marktplatz  hinter dem H&M machen: die Wasserspiele werden hier von Kindern regelmäßig zu einem Wasserspielplatz umfunktioniert. Badesachen und vor alle Handtücher nicht vergessen!

Mit Kindern zu Besuch in Offenburg_Rabe Mit Kindern zu Besuch in Offenburg_ Schlange

Nach dem Baden geht’s ins Schöllmanns hoch über den Dächern Offenburgs. Hier gibt es nicht nur eine Kinderecke und den schönsten Blick auf den Schwarzwald, sondern auch tolle hausgemachte Limonade und riesige Sandwiches – lecker! Oder ihr besucht die Dönerstube Umut (Hauptstraße Richtung Bahnhof, auf der linken Seite). Hier gibt es überraschenderweise den besten gegrillten Fisch in Offenburg.

Ihr wollt Natur? Dann solltet ihr noch einen Abstecher zur Offenburger Badewanne, dem Gifizsee, machen. Der See ist in einer knappen Stunde zu Fuß umrundet, wenn ihr nicht zu lange bei dem kleinen Streichelzoo mit Ponys, Ziegen und Eseln hängen bleibt.

IMG_4026

Für Wasserratten gibt es neben dem offiziellen Strandbad eine Reihe von Badebuchten. Wer danach Hunger hat, kehrt in das Essgut ein und macht sich dort über einen der leckeren Flammkuchen her – übrigens eine Spezialität der Region.

12 Tipps für eine entspannte Bahnreise mit Kindern

12 Tipps für eine entspannte Bahnreise mit Kindern

Bahnreisen mit Kindern hat viele Vorteile: die Kinder können sich bewegen, Staus sind eher selten und wenn jemand mal Pipi machen muss, ist die nächste Toilette gleich um die Ecke. Außerdem ist Bahn fahren gut für die Umwelt und günstiger als die Reise mit dem Auto, sofern Mama und Papa ein Sparticket ergattert haben: Kinder unter 15 Jahren fahren in Begleitung nämlich kostenlos.

Kürzlich wurde das Thema Bahn fahren mit Kindern in einer Facebook-Gruppe ausführlich diskutiert. Dabei kamen so viele gute Tipps zusammen, dass ich daraus einen Blogpost gemacht habe.

Möglichst wenig Gepäck

Bei Bahnreisen gilt: möglichst effizient packen. Ein Rucksack statt Koffer macht Sinn, damit ihr die Hände für das/ die Kinder frei habt. Kleine Kinder nimmt man am besten im Tragetuch oder Ergocarrier auf den Rücken. Wer nicht schleppen möchte, kann das Gepäck auch einfach über die Bahn vorausschicken lassen.

Erste Klasse lohnt sich

Schon mal erste Klasse gefahren? Nein? Dann könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein. Oft sind die Sparpreis-Tickets für die erste Klasse günstiger als die Fahrkarten für die zweite Klasse und abseits der Businesszeiten ist in der ersten Klasse nicht viel los, die Kinder stören hier also nicht.

Sitzplatz reservieren

Mit Kind über Stunden im Gang zu kampieren ist kein Spaß. Reserviert deshalb vor der Bahnreise unbedingt Sitzplätze – wenn möglich im Kinderabteil. Sind die bereits weg, reserviert in einem normalen Abteil. Mit etwas Glück habt ihr das Abteil für euch, Kinder haben da manchmal so eine abschreckende Wirkung…

Kinderfahrkarte ausdrucken

Die Bahn bietet Kinderfahrkarten zum selber ausdrucken an. Die meisten Kinder sind superstolz, wenn sie ihre eigene Fahrkarte vorzeigen können. Außerdem gibt’s mit der Karte eine kleine Überraschung im Bordbistro.

Pünktlich sein!

Ein paar Minuten früher am Bahnhof zu sein lohnt sich. Ihr habt dann noch genug Zeit einen Blick auf den Wagenstandsanzeiger zu werfen und vor Einfahrt des Zuges ein oder zwei Mitreisende um Hilfe z.B. mit Gepäck oder Kinderwagen zu bitten. Beim Einstieg immer daran denken: erst das Gepäck, dann das Kind in den Zug heben. Sollte etwas schief gehen, fährt der Zug mit dem Gepäck weg, nicht mit dem Kind.

Kinderwagen und Buggy verstauen

Lasst den großen Kinderwagen Zuhause, gerade in den alten ICs bekommt man die nur schwer unter. Leichter geht es mit einem Buggy, der lässt sich zusammen falten und im Gepäckfach verstauen.

Kindermenü im Zug

Seit neuestem gibt es im Bordbistro der Bahn eine Sack Box extra für Kinder. Über den Inhalt kann man streiten (für meinen Geschmack zu süß und zu fettig), aber mit der Box und dem kleinen Spielzeug sind die Kinder erstmal eine Runde beschäftigt.

Genug zu Essen und zu Trinken mitnehmen

Bei der Snack Box gilt „so lange der Vorrat reicht“ – also lieber nicht darauf verlassen.  Nehmt auf jeden Fall genug zu Essen und zu Trinken mit auf die Bahnreise – damit lassen sich auch mal kleine Durststrecken überbrücken.

Die Spiele-App „der kleine ICE“

Die  Bahn bietet eine kostenlose Spiele-App speziell für kleine Zugfahrer an. Die App heißt „der kleine ICE“ und kann in den meisten App-Stores heruntergeladen werden. Ihr könnt das Spiel übrigens auch online spielen.

Wo ist der Wickeltisch?

In den behindertengerechten Toiletten im Zug befindet sich ein herunter klappbarer Wickeltisch. Diese Toiletten befinden sich meistens in unmittelbarer Nähe zum Kleinkindabteil.

Umsteigservice nutzen

Umsteigen mit Kindern ist eine kleine Herausforderung sein. Unterstützung bekommt ihr vom Mobilitätsservice der Bahn. Achtung: der Service muss mindestens 48 Stunden vorher gebucht werden, außerdem müsst ihr mehr als sieben Minuten zum Umsteigen haben. Etwas flexibler ist da die Bahnhofsmission, die ebenfalls einen Umsteigeservice anbietet.

Zugbegleiter vor dem Ausstieg informieren

Sagt dem Zugbegleiter kurz vorher bescheid, dass ihr an der nächsten Station aussteigen möchtet. Er kann dann ggf. helfen und euch im Auge behalten. Auch beim Aussteigen gilt: zuerst das Gepäck, dann das Kind. So verhindert ihr, dass das Kind unbeaufsichtigt auf dem Bahnsteig herumläuft.

Und jetzt wünsche ich euch gute Reise!

Habt ihr noch Tipps, Ergänzungen oder Erfahrungsberichte? Dann freue ich mich auf euren Kommentar!

Mit Baby auf Reisen: Urlaub im Familotel

Ist schon ein Weilchen her, aber ich wollte euch trotzdem noch von unserem ersten Urlaub in einem Familienhotel berichten. Yep, die Dame die hochschwanger mit dem Rucksack durch Mexiko getingelt ist, geht jetzt ins Familienhotel. Und zwar gerade mal 60 Kilometer vom eigenen Bett entfernt.

Im Dezember hat sich unsere Elternzeit ein paar Wochen überschnitten. Wie das die moderne Mittelklassefamilie so macht, wollten wir eigentlich ein paar Wochen wegfliegen. Aber wie das mit Baby dann so ist, haben wir alle Pläne kurzfristig über den Haufen geworfen. Mehrere Stunden Flug und eine anderen Klimazone können mit einem zahnenden Baby zu einer Überraschungskiste werden, deren Inhalt man nicht unbedingt kennen lernen möchte. Ein paar Tage raus wollten wir aber trotzdem, gerne mit Rundrumsorglos-Service. Deshalb ist es dann ein Familotel geworden.  Genau genommen das Familotel Bären am See in Seewald, Schwarzwald.

Es war sicherlich nicht so warm wie auf den Kanaren und das Essen war nicht so exotisch wie in Mexiko: aber wir haben uns drei Tage richtig gut erholt und…

  • …jeden Abend ein 5 Gang Menü verspeist,
  • …lecker Cocktails getrunken,
  • …im hoteleigenen Wellnessbereich ausgiebig Sauna gemacht und gebadet,
  • …uns eine ayuvedische Ölmassage und ein Facial gegönnt,
  • …einen langen Spaziergang durch den Winterwald gemacht (toll!),
  • …Freudenstadt im Schwarzwald angesehen (langweilig!),
  • …viel Spielzeit mit der kleinen Säbelzahntigerin verbracht.

Familotel

Die Zeit im Hotel war auch mit zahnendem Baby entspannt, weil…

  • …unser Zimmer komplett mit Babybett, Wickelmöglichkeit, Windeleimer, Flaschenwärmer und Babybadewanne ausgestattet war.
  • …sich niemand über ein schreiendes Baby beschwerte. Auch der nächtliche Protest (zwei Stunden ab zwei Uhr morgens) blieb unkommentiert.
  • …Babys im Restaurant wie vollwertige Gäste behandelt werden und deshalb die komplette „Infrastruktur“ bereit steht:  Lätzchen, Löffel, Babygeschirr und Hochstuhl – alles da!
  • …wir uns nicht um das Essen für die Kleine kümmern mussten. Stattdessen durften wir wählen: Brei vom Babybuffet, frisch Gekocht und Püriertes aus der Hotelküche oder ein Gläschen.
  • …es einen Babyspielraum (auf Wunsch mit Kinderbetreuung) gibt.
  • …Badewindeln für eine Runde Babyschwimmen im Hotelpool bereit liegen.
  • …Krabbelkinder während dem Essen auf Erkundungstour gehen können und das gesamte Personal mit aufgepasst hat. 5 Gänge  essen sich nicht in 20 Minuten.
  • …alle Mitarbeiter des Hotels unglaublich kinderlieb und zuvorkommend waren.

Familotel_Babybuffet Familotel Essen

Das Hotel Bären am See selber ist eine gemütliche Mischung aus Alt und Neu. An einigen Stellen sieht man noch, dass es früher ein reines Tagungshotel war. Inzwischen hat man sich aber komplett dem Familotel-Konzept verschieben und will das bis zum Frühjahr weiter umsetzen. Die Tagungsräume sollen zu einem großen Spielraum umgebaut werden, der direkt raus auf den großen Spielplatz geht und ein Kinderschwimmbereich ist auch geplant.

Mit Kleinkindern die Nebensaison nutzen

Kurz vor Weihnachten ist quasi noch neben der Nebensaison, deshalb hatten wir das Haus zusammen mit drei weiteren Kleinkindern und deren Eltern für uns. Im Sommer oder an Weihnachten können es dagegen laut Hotelpersonal auch mal bis zu 50 Kinder sein.

Fazit: Um mal ein paar Tage die Seele baumeln zu lassen und sich in kinderfreundlicher Umgebung um nichts zu kümmern, ist das Familotel-Konzept perfekt. Gerne wieder!

PS: Damit hier kein falscher Eindruck aufkommt: dieser Post wurde weder bezahlt noch gesponsort. Es war einfach ein schöner Urlaub!

Babyzelt statt Reisebett

Wir haben ziemlich lange nach einem Reisebett für unser Baby gesucht und heraus gekommen ist – Überraschung – ein Babyzelt:

Das Deryan Reisebett Travel-Cot Peuter (wer denkt sich eigentlich so einen Namen aus…) hat uns aus den folgenden Gründen überzeugt:

  • Das Baby liegt sicher und geschützt darin.
  • Das Reisebett ist innerhalb von 3 Minuten aufgebaut- auch im Dunkeln.
  • Es ist superleicht.
  • Es ist sehr platzsparend und kann auch mal in einem Rucksack transportiert werden
  • Auch nach der zehnten Benutzung lässt sich das Bett wieder problemlos in der Hülle verstauen.
  • Im Sommer können wir es mit in den Garten, Park, See oder Strand nehmen.
  • Wenn das Baby rausgewachsen ist, können wir das Reisebett als Spielzelt nutzen.

Einziger Nachteil. Das Kind liegt wirklich weit unten. Das ist später kein Problem, aber solange nachts gestillt wird, muss man auf dem Boden rumkrabbeln um das Baby aufzunehmen.

Wir haben unser Bettchen über Amazonbestellt, es gibt aber auch einige Babyläden, die das Reisebett führen.