12 Tipps für eine entspannte Bahnreise mit Kindern

12 Tipps für eine entspannte Bahnreise mit Kindern

Bahnreisen mit Kindern hat viele Vorteile: die Kinder können sich bewegen, Staus sind eher selten und wenn jemand mal Pipi machen muss, ist die nächste Toilette gleich um die Ecke. Außerdem ist Bahn fahren gut für die Umwelt und günstiger als die Reise mit dem Auto, sofern Mama und Papa ein Sparticket ergattert haben: Kinder unter 15 Jahren fahren in Begleitung nämlich kostenlos.

Kürzlich wurde das Thema Bahn fahren mit Kindern in einer Facebook-Gruppe ausführlich diskutiert. Dabei kamen so viele gute Tipps zusammen, dass ich daraus einen Blogpost gemacht habe.

Möglichst wenig Gepäck

Bei Bahnreisen gilt: möglichst effizient packen. Ein Rucksack statt Koffer macht Sinn, damit ihr die Hände für das/ die Kinder frei habt. Kleine Kinder nimmt man am besten im Tragetuch oder Ergocarrier auf den Rücken. Wer nicht schleppen möchte, kann das Gepäck auch einfach über die Bahn vorausschicken lassen.

Erste Klasse lohnt sich

Schon mal erste Klasse gefahren? Nein? Dann könnte jetzt ein guter Zeitpunkt sein. Oft sind die Sparpreis-Tickets für die erste Klasse günstiger als die Fahrkarten für die zweite Klasse und abseits der Businesszeiten ist in der ersten Klasse nicht viel los, die Kinder stören hier also nicht.

Sitzplatz reservieren

Mit Kind über Stunden im Gang zu kampieren ist kein Spaß. Reserviert deshalb vor der Bahnreise unbedingt Sitzplätze – wenn möglich im Kinderabteil. Sind die bereits weg, reserviert in einem normalen Abteil. Mit etwas Glück habt ihr das Abteil für euch, Kinder haben da manchmal so eine abschreckende Wirkung…

Kinderfahrkarte ausdrucken

Die Bahn bietet Kinderfahrkarten zum selber ausdrucken an. Die meisten Kinder sind superstolz, wenn sie ihre eigene Fahrkarte vorzeigen können. Außerdem gibt’s mit der Karte eine kleine Überraschung im Bordbistro.

Pünktlich sein!

Ein paar Minuten früher am Bahnhof zu sein lohnt sich. Ihr habt dann noch genug Zeit einen Blick auf den Wagenstandsanzeiger zu werfen und vor Einfahrt des Zuges ein oder zwei Mitreisende um Hilfe z.B. mit Gepäck oder Kinderwagen zu bitten. Beim Einstieg immer daran denken: erst das Gepäck, dann das Kind in den Zug heben. Sollte etwas schief gehen, fährt der Zug mit dem Gepäck weg, nicht mit dem Kind.

Kinderwagen und Buggy verstauen

Lasst den großen Kinderwagen Zuhause, gerade in den alten ICs bekommt man die nur schwer unter. Leichter geht es mit einem Buggy, der lässt sich zusammen falten und im Gepäckfach verstauen.

Kindermenü im Zug

Seit neuestem gibt es im Bordbistro der Bahn eine Sack Box extra für Kinder. Über den Inhalt kann man streiten (für meinen Geschmack zu süß und zu fettig), aber mit der Box und dem kleinen Spielzeug sind die Kinder erstmal eine Runde beschäftigt.

Genug zu Essen und zu Trinken mitnehmen

Bei der Snack Box gilt „so lange der Vorrat reicht“ – also lieber nicht darauf verlassen.  Nehmt auf jeden Fall genug zu Essen und zu Trinken mit auf die Bahnreise – damit lassen sich auch mal kleine Durststrecken überbrücken.

Die Spiele-App „der kleine ICE“

Die  Bahn bietet eine kostenlose Spiele-App speziell für kleine Zugfahrer an. Die App heißt „der kleine ICE“ und kann in den meisten App-Stores heruntergeladen werden. Ihr könnt das Spiel übrigens auch online spielen.

Wo ist der Wickeltisch?

In den behindertengerechten Toiletten im Zug befindet sich ein herunter klappbarer Wickeltisch. Diese Toiletten befinden sich meistens in unmittelbarer Nähe zum Kleinkindabteil.

Umsteigservice nutzen

Umsteigen mit Kindern ist eine kleine Herausforderung sein. Unterstützung bekommt ihr vom Mobilitätsservice der Bahn. Achtung: der Service muss mindestens 48 Stunden vorher gebucht werden, außerdem müsst ihr mehr als sieben Minuten zum Umsteigen haben. Etwas flexibler ist da die Bahnhofsmission, die ebenfalls einen Umsteigeservice anbietet.

Zugbegleiter vor dem Ausstieg informieren

Sagt dem Zugbegleiter kurz vorher bescheid, dass ihr an der nächsten Station aussteigen möchtet. Er kann dann ggf. helfen und euch im Auge behalten. Auch beim Aussteigen gilt: zuerst das Gepäck, dann das Kind. So verhindert ihr, dass das Kind unbeaufsichtigt auf dem Bahnsteig herumläuft.

Und jetzt wünsche ich euch gute Reise!

Habt ihr noch Tipps, Ergänzungen oder Erfahrungsberichte? Dann freue ich mich auf euren Kommentar!

7 Gedanken zu „12 Tipps für eine entspannte Bahnreise mit Kindern

  1. Kerstin

    Danke für die wirklich guten Tipps! Da möchte ich gerne noch etwas hinzufügen: Die Bahn verschenkt auch kostenlose Pixibücher! Und die sind gar nicht schlecht. Wie und wo man die bekommt, erfahrt ihr hier: http://www.kidsaway.de/bahn-zug/leselektuere-fuer-kinder-kostenlose-pixibuecher-fuer-kinder/

    Und zu den Kinderfahrkarten: Bis im letzten Jahr gab es diese noch direkt im Zug vom Zugbegleiter. Eigentlich schade, dass die jetzt im Zug abgeschafft worden sind und man sie die – informiert und gut vorbereitet – selbst vor der Reise selbst ausdrucken muss. Alle Familien, die davon nichts wussten, gehen dann im Zug leer aus :-(

    Antworten
    1. Anne Artikelautor

      Cool, danke für den Tipp mit den Büchern. Das mit den Karten finde ich auch schade – zumal man sich wirklich schlau machen muss, um darauf zu kommen!

      Antworten
    2. Christian

      Hallo,

      ich denke nicht, dass die Kinderfahrkarten beim Begleitpersonal abgeschafft wurden. Nur leider hat der Begleiter nicht immer welche dabei. Die mit dem Gutschein haben wir jetzt im Juli erst vom Begleiter erhalten.

      Antworten
  2. Pingback: Reisen mit Kindern - entspannt auf Schienen unterwegs | Reisen Online

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>